Das Haus der sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft Haus „Calle“ ist ein altes verwunschen wirkendes Fachwerkhaus, idyllisch am Stadtrand von Iserlohn gelegen. Das Haus bietet eine verkehrsgünstige Lage unweit der Autobahn A46, an der Ausfahrt Seilersee.

Das Gebäude ist innen neu renoviert und bietet Raum für insgesamt drei Kinder und Jugendliche. Es handelt sich um eine vollstationäre Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wird die Leiterin der Lebensgemeinschaft, Frau  Jana Neuhaus, mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Hund Hugo in dem Haus leben.

Die Wohnfläche des Hauses „Calle“ von 140 qm erstreckt sich über zwei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich eine Küche mit Essbereich, ein Wohnzimmer, ein Kinderzimmer, ein Büro, ein Badezimmer und ein Wintergarten. Im 1. Obergeschoss befinden sich zwei Kinderzimmer, ein Badezimmer und der persönliche Bereich von Frau Neuhaus.

UMGEBUNG

Die  städtische Realschule und das Hembergstadion sind fußläufig in wenigen Minuten erreichbar. Im nahen Umkreis sind weitere Schulformen, wie Haupt- Gesamt-, Förder- und Grundschulen gut zu erreichen. Eine Bushaltestelle, mit direkter Verbindung ins Zentrum und zum Bahnhof in Iserlohn, ist in wenigen Minuten fußläufig erreicht.

Insgesamt bietet die Stadt Iserlohn mit seiner großen Innenstadt und vielen kulturellen Angeboten, viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Sportvereine kann man in den nahe gelegenen Schulen und dem Hembergstadion besuchen.

Eine Stadtbücherei, eine Volkshochschule, Musikschulen, Museen, ein Kino, zahlreiche Radwege, eine Eissporthalle und Schwimmbäder machen das Leben in Iserlohn sehr attraktiv.

BETREUUNG

Die pädagogische Leiterin lebt gemeinsam mit den Kindern im Haus. Unterstützung erhält sie durch eine weitere pädagogische Kraft.